Brezel-Weißwurst-Salat


Hallo,

es ist schon wieder September, ist doch wirklich Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Und nach dem Sommer (welcher Sommer?) kommt jetzt wieder die gemütliche Zeit wo es gerne etwas deftiger beim Essen zugehen kann.

Im Sommer gab es viele Grill-Rezept-Ideen und Ideen für leckere Salate die wunderbar als Beilage zu einem BBQ-Abend gepasst haben. Aber natürlich auch immer auch so toll schmecken.

Aber jetzt muss man wieder etwas umdenken, die BBQ-Zeit ist fast vorbei - es wird zwar noch ein paar schöne Tage geben und diese werden wir bestimmt auch nutzen - aber so viel wie in den letzten Monaten wird es wohl nicht mehr sein.

Und wenn man an September denkt, kommt einem nicht nur der Herbst in den Kopf sondern auch das Oktoberfest in München. Und was gehört zu einer typisch, bayerischen Brotzeit?

Natürlich Weißwürste und Laugengebäck und nicht zu vergessen, süßer Senf.
Ab und zu esse ich es ganz gerne und ich hatte irgendwie mal wieder Lust darauf. Wollte das recht einfache Gericht etwas abändern und hatte mir so die Idee eines Salates in den Kopf gesetzt.

Ich war erst etwas unsicher, ob das wirklich schmeckt und ob ich es wagen soll. Schließlich ist der Klassiker eigentlich schon richtig lecker - aber wer nicht wagt der nicht gewinnt - also gab es als Abendessen diesen Brezel-Weißwurst-Salat.

Und ich muss sagen - genial :)
Man wollte gar nicht mehr aufhören zu essen, denn die bekannten Geschmäcker wurden noch von Tomate und Gurke unterstütz und dazu der süße Senf mit dem Essig.


Ich dachte wirklich nicht das es so gut passt - aber ich bin total begeistert. Und auch als ich das erste Bild auf Instagram eingestellt habe, kam nur positives Feedback. Schade eigentlich, dass ich erst jetzt auf die Idee gekommen bin. Das wird es öfter geben - und natürlich auch perfekt, wenn mal nach einer Brotzeit Weißwürste und Brezen übrig sind - der Salat ist nach dem Prinzip eines traditionellen Brotsalats gemacht, und somit auch perfekt für altbackenes Laugengebäck.

Ich habe frische Brezen verwendet - funktioniert genauso. Und keine Sorge, von dem Salat wird nichts übrig bleiben :)


Ihr wollt eure Gäste mal mit etwas außergewöhnlichen verwöhnen, na dann nichts wie ran an den Brezel-Weißwurst-Salat.

Zutaten für 3 Personen (als Hauptspeise)
250g Cocktail-Tomaten
1/2 Salatgurke
1 Zwiebel
5 Weißwürste
2 Laugenbrezen (oder anderes Laugengebäck)

etwas Öl für die Pfanne

Für das Dressing
70g süßer Senf
1 EL Olivenöl
3 EL Essig
(Salz und Pfeffer nach Belieben)
1 Handvoll frische Petersilie

Zubereitung:
Weißwürste aufwärmen - denn sie sind nicht zum Rohverzehr geeignet, auch wenn sie schon vorgebrüht sind. Also ganz normal zubereiten als würde man sie Warm essen wollen.
Dann aber wieder abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit die Tomaten Waschen und halbieren. Salatgurke schälen, halbieren die Kerne entfernen und dann in Streifen schneiden. Zwiebeln in Ringe schneiden.


Die Laugenbrezen in Stücke schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Dann die Laugen-Stücke darin knusprig anbraten. Auf einem Teller auskühlen lassen.



Weißwürste in Scheiben schneiden und mit zu den Tomaten, Zwiebeln und Gurken geben.

Für das Dressing den süßen Senf mit Olivenöl und Essig mischen und gut verrühren.

Das Dressing nun zum Gemüse geben und alles gut vermischen.


Petersilie klein schneiden und über den Salat geben.

Kurz vor dem servieren die Laugenbrezen-Stücke dazugeben, so bleiben sie schön knusprig. Wenn man sie zu früh dazu gibt, weichen sie durch das Dressing auf.


Alles gut verrühren und genießen.


Dazu ein Weißbier servieren wenn es typisch Bayrisch werden soll ;)


Viel Spaß beim ausprobieren und lasst mich doch wissen, was ihr von der neuen Interpretation von dem traditionellen Weißwurstfrühstück haltet.

Liebe Grüße
Soni


Kommentare

Beliebte Posts