meditterranes Zucchinibrot

Hallo,

leider waren die letzten zwei Wochen recht stressig und ich bin nicht wirklich zu viel gekommen.
Ich brauchte irgendwie mal eine Pause vom PC und somit ist natürlich kein neuer Post entstanden.

Unser Garten wirft gerade eine ganze Reihe an Zucchini ab - vier Pflanzen sind für 2 Personen definitiv zu viel und das Hochbeet lässt die Zucchini noch mehr schießen.

Also gibt es gaaaaaaannnnnnnnnzzzzzzzzz viele Zucchini. Die müssen natürlich verarbeitet werden.
Und immer nur füllen oder auf den Grill legen ist ja auch irgendwie langweilig.

Letztes Jahr hatte ich schon mal ein Brot gemacht, durch die Zucchini wurde das richtig schön saftig. Und dieses Jahr hatte ich mich dann für diese Variante entschieden.

Und die ist so gut, dass ich sie extra für euch verfasst habe und den Blogpost erstellt habe. Das müsst ihr ausprobieren. Unfassbar lecker. Ich hätte das Brot alleine essen können und das ohne Belag oder sonstiges.

Außen knusprig, Innen wunderbar fluffig. So muss ein Brot sein.

Also, wer Zucchini im Garten hat, nichts wie ran an die Ernte. Aber natürlich auch mit gekauften Zucchini möglich ;)

Zutaten:
150g geraspelte Zucchini
200ml Milch
25g Butter
15g frische Hefe
12g Salz
50g Quark
400g Mehl
frische Kräuter wie Rosmarin, Majoran, Thymian, Oregano

Zubereitung:
Zucchini grob raspeln.
In die Rührschüssel geben.


Die Butter mit der Milch erwärmen bis die Butter geschmolzen ist, dann etwas abkühlen lassen.

Die Hefe mit dem Salz mischen und warten bis sich die Hefe komplett vom Salz gelöst hat.

Nun Quark und Mehl zu den Zucchini geben und alles gut vermischen.
Hefe dazugeben und die Butter-Milch-Mischung abzugießen.


Kräuter waschen und fein hacken - mit in die Brotmasse geben.



Alles gut vermengen.


ACHTUNG: das Brot hat nicht die Konsistenz eines normalen Hefeteiges sondern ist viel weicher. Das passt aber so - dadurch wird das Brot richtig schön fluffig - also kein weitere Mehl dazu geben.

Den Teig für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.


Eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Wer hat, kann auch die Dampfunktion seines Ofens dazu schalten.

Ofen auf Heißlulft 250 Grad vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf geben. Mit etwas Mehl bestäuben und für 15 Minuten im Ofen backen.



Nach den 15 Minuten die Hitze auf 200 Grad Ober-/Unterhitze reduzieren und weitere 30 Minuten backen.

Das Brot ist fertig wenn es hohl klingt, wenn man darauf klopft.


Abkühlen lassen und genießen.

Das Brot hat eine richtig schöne Kruste, ist Innen aber wunderbar zart und fluffig.


Schmeckt hervorragend zu gegrilltem aber auch zum belegen wunderbar geeignet.
Das Brot bleibt mindestens 3 Tage schön weich, jedoch die Kruste wird dann auch weich. Aber dem Geschmack stört das nicht.


Viel Spaß beim nachbacken

Liebe Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts