weihnachtliche Palmiers

Hallo,

ich glaube alle von uns kennen Schweineohren, oder auch Palmiers genannt.
Ich muss gesehen, ich finde den Namen Palmiers schöner als Schweineohren, aber das ist ja einfach Geschmackssache :)

Da ich etwas Blätterteig übrig habe und dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für Palmiers. Einfach so zum knappern oder verschenken. Sie sind einfach immer lecker.

Im Original natürlich mit Zimt und Zucker gefüllt, aber auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Gefüllt können diese werden mit dem was man gerade übrig hat oder auf was man gerade Lust hat. Also die perfekte Resteverwertung. Und wenn sie dann noch so süß aussehen, ist das doch gleich noch besser ;)

Und so macht ihr die weihnachtlichen Palmier:

Zutaten:
1 Blätterteigrolle

50g Zucker
50g gem. Mandeln
1/2 TL Lebkuchengewürz
etwas Butter

Schokolade (nach belieben)

Zubereitung:
Zucker, Mandeln und Lebkuchengewürz miteinander vermischen.

Blätterteig ausrollen und glatt streichen.
Etwas Butter schmelzen und Blätterteig damit einpinseln. Nun die Zucker-Mandelmischung auf den Blätterteig geben und etwas andrücken. So verhindert man das beim rollen die Mischung zu sehr herausfällt.

Nun langsam von der langen Seite aufrollen. Hierbei darauf achten, das man den Teig eng rollt, sonst geht die Rolle später beim schneiden auf.

Blätterteig drehen und die andere Seite ebenfalls einrollen bis sich beide Seiten in der Mitte treffen.
etwas flüssige Butter auf die Innenseite geben, so dass die beiden Seiten gut zusammenkleben.

Entweder mit dem Backpapier einrollen oder in Klarsichtfolie für ca. 10 Minuten in das Eisfach legen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Blätterteigrolle aus dem Eisfach nehmen und mit einem scharfen Messer dünne Scheiben abschneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
Ausreichend Platz lassen, da wie für Blätterteig üblich, dieser beim Backen noch aufgeht.

Die Palmiers nun für ca. 12 Minuten backen, bis sie eine schöne goldbraune Farbe bekommen haben.

Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Sobald man den Ofen aufmacht, entfaltet sich ein wunderbarer Duft von Lebkuchen und man möchte am liebsten gleich ein Palmier essen.

Wer möchte kann die Palmier nach dem Abkühlen noch in Schokolade tunken - ich mag sie jedoch ohne Schokolade lieber.

Und schon ist ein leckeres Kaffeegebäck fertig.

Je nach Geschmack und Jahreszeit kann man die Füllung wunderbar variieren und bekommt so immer wieder etwas Abwechslung auf den Tisch.

Wie immer noch ein paar Bilder zur Zubereitung









Und weil ich ganz begeistert bin von den vielen Fotos die, glaube ich, mir doch recht gut gelungen sind, hier noch ein paar weitere Fotos - so langsam wird das schon :)




Viel Spaß beim nachbacken.

Liebe Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts