Putenrollbraten

Hallo,

es ist mal wieder Sonntag und es gibt Braten :)
Also wie fast jeden Sonntag, zumindest in der Herbst- und Winterzeit.

Und am Sonntag hat man auch mal Zeit das Essen über ein paar Stunden im Ofen zu lassen, ohne Zeitdruck.

Und so ein Braten ist schon was leckeres.

Ich muss aber gesehen, dass ich bis jetzt noch nie einen Rollbraten gemacht haben. Aus Zeitmangel wurde auch schon ein fertiger gekauft, also komplett gefüllt und schon auch eingewickelt.
Aber ich möchte natürlich irgendwann nachholen, ein Stück Fleisch selbst zu füllen und zu rollen.

Bei der Zubereitung habe ich mich an den Krustenbraten orientiert. Also Gemüse schneiden, würzen und in den Bräter geben und Fleisch darauf geben - so einfach geht's.
Bei dem Rollbraten habe ich zusätzlich noch Paprika reingeschnitten, da auch schon Paprika im Rollbraten eingearbeitet war.

Dann nach einiger Zeit Brühe angießen und immer wieder den Rollbraten damit übergießen. So kann man auch noch etwas eigenen Geschmack an den Braten bringen, da die Brühe bzw. die Gewürze des Gemüses noch in das Fleisch einziehen kann.

Nach ca. 1,5 Stunden war der Putenrollbraten dann auch fertig und konnte in Scheiben geschnitten werden.

Dazu gab es wie immer Rotkohl (nicht für mich *g*) und Semmelknödel. Also die perfekten Beilagen für so einen Braten. Und das Gemüse ist sowieso immer ein Traum und ich könnte fast auf das Fleisch verzichten ;)

Und das Fleisch war wirklich sehr zart, ich hatte hier etwas bedenken, dass gerade Geflügel vielleicht trocken wird. Aber ich muss sagen ich war positiv überrascht und wird definitiv wieder gemacht. Beim nächsten Mal aber selbst gefüllt :)

Wie immer noch ein paar Bilder





Sieht doch lecker aus, oder?

Wünsche euch einen wunderschönen 2. Advent und einen schönen Restsonntag.

Bis Bald und viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts