Milchkaramell


Hallo,

schon vor einiger Zeit hatte ich mal angedeutet, dass ich mal wieder richtig Lust auf Karamell hätte.

Zu einem, weil es eine schöne Erinnerung an meine Kindheit ist, denn ich habe immer mit meinem Papa zusammen Karamellbonbons hergestellt. Denn er kannte es schon als Kind und für mich gab es einfach nichts besseres, als mit meinem Papa zusammen vor dem Herd zu stehen und zu sehen wie aus ein bisschen Milch mit Zucker das goldbraune Karamell wurde.

Und so mancher Topf blieb dabei auf der Strecke - denn das wichtigste ist immer schön zu rühren. Sonst wird das nix mit dem Karamell :)

Ach, ist das schön an die vergangene Zeit zurückzudenken, auch wenn es manchmal weh tut , denn ich werde dies nie wieder mit meinem Vater zusammen machen können. Denke aber ganz feste beim Karamell herstellen an ihn.

Und gerade jetzt zur Adventszeit fehlt er mir doch sehr.

Aber zurück zum Thema, schließlich wollt ihr ja wissen wie man dieses leckere Karamell herstellt.
Und bis auf die Tatsache das man sich etwas Zeit nehmen und immer schön rühren muss, ist es eigentlich gar nicht so schwer.

Zutaten:
1250 ml Milch
500g Zucker

Geduld

Zubereitung:
Milch und Zucker in einen Topf geben und langsam unter Rühren erhitzen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat köcheln lassen. Immer wieder kräftig durchrühren, damit es nicht anhängt und aufpassen, dass die Milch nicht überkocht.

Es dauert ca. eine Sunde bis sich langsam die Milch verfärbt. Nun muss man aufpassen, denn es geht dann schnell um von einem schönen goldbraunen Karamellton zu einem verbrannten Karamell zu kommen.

Die Masse wird auch langsam dicker. Wenn das Karamell die richtige Farbe hat, bzw. der Geschmack schon karamellig genug ist, den Topf vom Herd nehmen.

Immer wieder rühren damit es langsam abkühlen kann.

Wenn es eine schöne Konsistenz hat, auf ein Backpapier streichen oder in eine gebutterte Auflaufform geben und komplett auskühlen lassen.

Wenn es fest ist, in Stücke schneiden und genießen :)

Das Milchkaramell hält sich eigentlich einige Zeit, aber es schmeckt so gut das man eigentlich bald schon wieder eines machen kann.

Das Karamell lässt sich natürlich auch gut zum füllen nehmen, wie zum Beispiel bei meinen Karamellbomben. Dazu das Karamell noch im weichen Zustand in die Plätzchen füllen und dann erst trocknen lassen.

Ach, eine schöne, leckere Kindheitserinnerung.



Leider erkennt man auf dem letzten Bild die schöne goldgelbe Farbe nicht.

Das Karamell schmeckt wie die Bonbons die man im Supermarkt kaufen kann und sind noch schön saftig und nicht zu trocken.



Macht ihr Karamell selbst?
Verratet mir doch euer liebstes Rezept.

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts