Lebkuchen - der Start in die Weihnachtsbäckerei

Hallo,

mit entsetzen habe ich gerade festgestellt, dass ich letztes Jahr euch gar nicht das Rezept für die Lebkuchen online gestellt habe. Und dabei sind das die Besten Lebkuchen die es gibt :)

Seit bereits einigen Jahren mache ich die Lebkuchen selbst. Die gekauften sind gut, aber Lebkuchen sind mit wenigen Mitteln so schnell selbstgebacken und selbstgemacht schmeckt es doch definitiv am Besten.

Und allein der Duft im Haus beim backen macht alle Mühe wieder wett.

Damit ihr auch diese tollen Lebkuchen nachbacken könnt, hier das Rezept

Zutaten:
5 Eier (M)
320g brauner Zucker
100g Orangeat
200g Zitronat
2 TL Lebkuchengewürz
2 TL Zimt
1 Messerspitze Muskatblüte
1 Messerspitze Nelkenpulver
200 g Haselnüsse, gemahlen
180 g Mandeln, gemahlen
50g Mandeln, gehackt
Rum

Backoblaten
Kuvertüre

Zubereitung:
Die Eier nacheinander aufschlagen. Nun den Zucker hinzugeben und schaumig schlagen.
Da ich keine Stücke von Orangeat und Zitronat mag und der Lebkuchen sonst auch zu fest werden würde, zerkleinere ich die beiden Zutaten in der Küchenmaschine zu einer feinen Masse. Dazu einfach etwas Rum dazugeben, dann klebt es nicht so :)



Das zerkleinerte Orangeat und Zitronat zu den Eiern geben und gut verrühren.

Die Gewürze unterheben und nun die Nüsse dazugeben.
Gut verrühren und noch etwas Rum dazugeben. Es sollte eine weiche, aber trotzdem feste Masse entstehen. Beim rühren merkt man eigentlich ob noch etwas mehr Flüssigkeit dazu muss oder nicht.


Wenn alles gut verrührt ist muss die Masse für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun die Oblaten vorbereiten und mit zwei Löffeln etwas Masse auf dem Oblaten verteilen. Ich nehme immer etwas Rum in eine kleine Schüssel und tauche den Löffel oder Spatel etwas darin ein, damit ich eine glatte Oberfläche hinbekomme bzw. sich diese gut auf der Oblate verteilen lässt.



Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Man muss nicht sehr viel Abstand halten, sie gehen etwas auf, verlaufen aber nicht.



Die Lebkuchen für ca. 35 Minuten backen. Sie sollen nur trocknen , daher schon mal 10 Minuten vor Backzeitende schauen wie sie sich verhalten, da es ja von Ofen zu Ofen unterschiedlich ist.

Die Lebkuchen dann auskühlen lassen und nach belieben mit Kuvertüre (ich nehme Zartbitter) oder Zuckerglasur bestreichen.




Dann in einer luftdichten Dose verschließen. Für mich müssen sie noch mind. 2 Wochen ziehen, damit sie richtig gut schmecken , daher backe ich sie auch immer zu erst. Man muss auch keine Bedenken haben, dass sie sich nicht bis Weihnachten halten, ich hatte hier noch nie Probleme. Auch lege ich keine Orange oder Apfel in die Dose, die Lebkuchen sind wirklich nicht sehr anspruchsvoll in ihrer Aufbewahrung. Außer dass sie schon aufgegessen waren :)


Update Backsaison 2017
Es gibt das erste Mal Lebkuchen mit weißer Schokolade :)



Sehr lecker und die Kuvertüre habe ich mit einer Prise Zimt verfeinert.

Probiert es doch aus und lasst mich wissen wie ihr die Lebkuchen findet.

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts