Italienische-Meringue-Buttercreme


Hallo,

klassische Buttercreme kennt man und haben die meisten auch schon einmal gemacht.

Für meine neuen Spritztüllen wollte ich jedoch etwas anderes ausprobieren, bzw. brauchte eine etwas festere Buttercreme, damit die Muster gut zu erkennen sind.

So habe ich mich dann für eine Italienische-Meringue-Buttercreme entschieden. Das besondere daran ist, wie auch schon bei meinem Italien Meringue für die Macaron, dass es mit gekochtem Zucker zubereitet wird.

Daher ist auch für diese Buttercreme wieder ein Zuckerthermometer notwendig, denn sonst kann die Masse zu heiß werden und die Buttercreme wird nicht so wie sie werden soll. Im schlimmsten Fall gerinnt das Ei und man hat keine Buttercreme sondern gekochtes Eiweiß mit Zucker :)

Dieses Rezept habe ich für meine Campari-Orange-Torte sowie für meine Schoko-Kirsch Torte genommen.

Obwohl doch viel Butter und Zucker hinkommen, hat man nicht das Gefühl das die Buttercreme sehr schwer ist.

Zutaten:
150g Zucker
90g Eiweiß (aus ca. 3 Eiern Größe M)
250g Butter

Zuckerthermometer

Zubereitung:
Butter herauslegen, damit diese schön weich ist.

Ei trennen und Eiweiß abwiegen. Ich hatte für 90g Eiweiß 3 Eier Größe M benötigt. Aber das ist ganz unterschiedlich. Wichtig ist nur das man das Eiweiß abwiegt und das kein Eigelb hineingerät.

Küchenmaschine mit Rührbeseneinsatz vorbereiten.

Eiweiß mit Zucker in einem Topf geben. Zuckerthermometer dazu geben und unter rühren auf 80 Grad erhitzen. Immer fleißig rühren, denn sobald das Ei gerinnt, muss man die Basis für die Buttercreme wegwerfen.

Wenn die Eiweiß Zucker Mischung die 80 Grad erreicht hat, noch kurz zwischen zwei Fingern eine wenig Masse zerreiben, wenn kein Zucker mehr zu spüren ist es fertig. Wenn doch noch ein bisschen stehen lassen, aber weiterhin fleißig rühren.

Nun die Küchenmaschine anwerfen und die Eiweiß Zucker Mischung hineingeben und so lange schlagen bis sich Spitzen bilden. Dies kann einige Minuten dauern, deshalb ist es ganz gut wenn man eine Küchenmaschine zur Hand nimmt, so kann man in der Zwischenzeit ein bisschen aufräumen oder die Butter vorbereiten.

Die weiche Butter nun in kleine Portionen teilen. Nun immer ein kleines Stück Butter in die Rührschüssel geben. Die Butter sollte sich mit der Eiweißmischung gut verbinden. So dann mit dem Rest der Butter vorgehen bis diese komplett untergearbeitet ist.

Im Anschluss habe ich noch mit einem Teigspachtel evtl. vorhandene Butterstückchen zerdrückt und unter die Masse gehoben.

Und schon ist sie fertig die Buttercreme.
Man kann diese nun sofort verarbeiten. Wenn sie etwas zu warm ist, einfach kurz in den Kühlschrank stellen. Man sollte nur darauf achten, dass sie nicht zu kalt ist bzw. wenn man sie z. B. am Vortag zubereitet, dass man sie rechtzeitig wieder aus dem Kühlschrank nimmt, damit sie nicht zu fest ist. Auch sollte sie dann nochmals gut durchgerührt werden.

Die Buttercreme kann jetzt noch mit Aroma oder Farbe aufgepeppt werden, je nachdem für welche Zwecke man diese benutzt.


Man sollte auf keinen Fall Angst vor dem gekochten Zucker haben. Mit einem Zuckerthermometer kann nichts schief gehen.





Probiert die Buttercreme doch einmal aus und sagt mir wie ihr den Geschmack findet.

Viel Spaß beim backen

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts