Campari-Orangen-Torte


Hallo,

da bald ein zweiter großer Geburtstag ansteht, wollte ich nochmals einen Probelauf machen. Da ich mir noch nicht wirklich sicher bin, was ich genau für eine Torte machen will.

Außerdem wollte ich meine neue Errungenschaft, meine Russian Piping Tips ausprobieren. Und da ich nicht einfach nur so die Buttercreme verwenden wollte, war natürlich eine kleine Probetorte genau das Richtige.

Ich habe das Rezept von dem Wunderkuchen halbiert und zwei kleine Kuchen gebacken, da ich natürlich etwas ausprobieren wollte. Aber hier schreibe ich euch das Rezept für eine 26 cm Springform. Der Kuchen sollte so aufgehen, dass ihr den locker 2x durchschneiden könnt.

Für den Wunderkuchen benötigt ihr:
Für 26cm Springform:
4 Eier
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
200ml neutrales Öl, zum Beispiel Sonnenblumen oder Raps
200ml Orangensaft
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Zusätzlich benötigt ihr noch das
Campari Gelee (Rezept ebenfalls auf dem Blog) und etwas Campari
sowie

Orangenfilets und Buttercreme.

Update Oktober 2016: Da ich eine besonders hohe Torte wollte, habe ich für eine 26cm Springform die 1,5-fache Menge des Wunderkuchen-Rezepts genommen.

Das Rezept für die Italienische-Meringue Buttercreme kommt die nächsten Tage online. Also etwas Geduld haben. Natürlich geht auch jedes Buttercreme-Rezept.

Zubereitung:
Wunderkuchen nach Anleitung im dazugehörigen Rezept zubereiten und auskühlen lassen.

Nun den Kuchen, je nach Wunsch, ein oder zwei Mal durchschneiden. Ich habe mich  für zwei Mal durchschneiden entschieden.

Den untersten Boden auf eine Platte legen und mit etwas Campari tränken und das Campari Gelee verteilen.
Eine Orange schälen und dann einzelne Filets herausschneiden. Diese Filets auf dem Boden verteilen.

Nun den nächsten Boden darauf legen und ebenso verfahren.

Zum Schluss den obersten Boden auflegen und etwas fest drücken.

Nun die Torte dünn mit der Buttercreme einstreichen. Ich habe mich für eine Art "Naked Cake" entschieden.

Die restliche Buttercreme habe ich eingefärbt und Blumen mit den russischen Spritztüllen auf den Kuchen gegeben.
Mehr dazu findet ihr demnächst hier im Blog.

Und so sieht das Ergebnis dann aus:



Mit den Spritztüllen muss ich noch ein bisschen üben, sieht noch nicht so aus wie ich mir das vorstelle - geschmeckt hat der Kuchen aber trotzdem ;)

Update Oktober 2016: Leider wollte die Verzierung nicht wie ich wollte und es gab die Geburtstagstorte dann mit Zuckerdeko. Da nicht viele wussten was ich eigentlich vor hatte, war es natürlich nicht so schlimm, hat mich aber trotzdem geärgert.


Mit der 1,5-fachen Menge bin ich auf eine Bodenhöhe von 6 cm gekommen









Probiert doch die Campari-O Torte mal aus und lasst mich wissen wie sie euch schmeckt.

Viele Grüße
Soni




Kommentare

Beliebte Posts