Vanilleessenz - ganz einfach selbst gemacht

Hallo,

in vielen Backrezepten gibt es immer wieder einen Verweis auf Vanilleessenz und die Info, wo man diese kaufen kann oder welcher Hersteller Vanilleessenz anbietet.

Aber anstatt auf die gekaufte Variante zurückzugreifen kann man die Vanilleessenz ganz einfach selbst herstellen. Alles was man braucht ist einfach etwas Zeit.

Ich hatte vor Jahren schon einmal eine angesetzt, aber dann wieder etwas aus den Augen verloren.
Aber so habe ich jetzt Zeit, euch den Prozess der Vanilleessenz genau zu zeigen, damit ihr diese tolle Zutat auch ganz einfach zu Hause nachmachen könnt.

Was braucht ihr dafür:
1 Glas mit Schraubverschluss (ich habe eine alte Smoothie-Flasche genommen)
250 ml Wodka
2 Vanilleschoten (gerne auch mehr)

Zubereitung:
Vanilleschoten der länge nach halbieren und in die Flasche geben. Nun mit Wodka aufgießen.

Fertig :)

Aber jetzt fängt der Teil an, an dem man sehr viel Geduld benötigt. Die Flasche gut verschließen und an einem dunklen und kühlen Ort für mind. 6 Wochen ziehen lassen. Alle paar Tage schütteln.
Aber die Zeit lohnt sich wirklich und es ist kein Aufwand den man damit hat aber bekommt am Ende eine super leckere Zutat, die alle süßen Speisen veredeln wird.

Bei mir steht die Flasche im Keller bei den Getränken, immer wieder wenn ich daran vorbei komme, schüttle ich die Flasche. Und man merkt von  Tag zu Tag wie die Essenz immer dunkler wird.

Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, habe ich den Prozess natürlich für euch festgehalten

Tag 1:


Nach einer Woche:
Man sieht hier schon einen deutlichen Unterschied. Der Wodka hat sich schon bräunlich verfärbt.

Nach zwei Wochen:


Nach drei Wochen - hier habe ich leider kein Bild da ich im Urlaub war - aber jetzt sind es auch nur noch kleine Nuancen wie sich die Vanilleessenz verändert.

Nach vier Wochen:


Ab jetzt könnte man die Vanilleessenz bereits benutzen - je länger sie ziehen darf, je mehr Aroma gibt die Vanille natürlich ab. Da ich sie im Augenblick noch nicht brauche, darf sie noch etwas weiter ziehen.

Bei mir zog die Vanilleessenz insgesamt 8 Wochen. Aber es dürfen natürlich auch mehr sein. Aber nachdem ich sie jetzt gebraucht habe, war die Zeit reif :)



Man kann nun die Essenz filtern und die Vanilleschoten entfernen. Oder man nimmt einfach nur die Vanilleschoten heraus. So mache ich es, ich finde es nicht schlimm wenn noch kleine Stücke Vanille in der Essenz sind. Eher im Gegenteil, dadurch hat man die schönen schwarzen Punkte, die immer auf richtige Vanille hindeuten :)

Die Vanilleschote werfe ich jedoch nicht weg, diese kann noch weiterverarbeitet werden. Dafür einfach trocknen lassen. Wenn diese komplett getrocknet ist einfach zermahlen, dann Zucker dazugeben und kurz nochmals mahlen - schon hat man einen leckeren, selbstgemachten Vanillezucker. Dazu werde ich aber dann einen sep. Blogpost machen.



Die Vanilleessenz lagert bei mir im Backschub, es ist nicht notwendig diese im Kühlschrank aufzubewahren.
Sobald ich die neu angesetzte in Verwendung habe, setze ich bereits eine neue Vanilleessenz an.
So hat man immer eine neue Flasche auf Vorrat zu Hause. Und da sie theoretisch auch mehrere Monate ziehen kann, ist es egal wie lange man mit der angebrochenen Falsche braucht.

Wer einmal mit der Vanilleessenz gearbeitet hat, wird richtig süchtig danach :)

So nun viel Spaß beim ausprobieren - die Wartezeit lohnt sich wirklich.

Viele Grüße
Soni



Kommentare

Beliebte Posts