Russischer Zupfkuchen

Hallo,

der zweite Kuchen den ich für die Familienkaffeetafel gezaubert habe gehört ebenfalls in die Kategorie Klassiker - ein Russischer Zupfkuchen.

Einfach in der Herstellung aber trotzdem ein Hingucker auf dem Kaffeetisch. Und der Geschmack spricht natürlich auch für diesen Klassiker, durch den knusprigen Schokoladenboden und der käsekuchenähnlichen Füllung.

Ich hatte ihn schon ewig nicht mehr gebacken und dachte er passt gut zu dem Naked Cake.

Hier das Rezept für eine 26er Springform

Zutaten:
Mürbteig:
200g weiche Butter oder Margarine
1 Ei
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
375g Mehl
3 TL Backpulver
40g Backkakao

Füllung:
500g Magerquark
200g Zucker
3 Eier (getrennt!)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
250g flüssige Butter

Zubereitung:
Für den Teig die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Nun das Ei dazugeben und gut verrühren.
Anschließend das Mehl, Backpulver und Backkakao hinzufügen. Nun alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

In Klarsichtfolie einwickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder mit Butter einfetten.
Die hälfte des Teiges in Größe der Springform ausrollen. Nun in die Form geben und gut festdrücken. Aus einem Teil des Teiges nun den Rand formen - dieser sollte ca. 2 cm hoch sein. Gut festdrücken und mit dem Boden verbinden. Wichtig ist, dass keine Löscher im Boden oder in dem Rand sind.

Für die Füllung nun den Magerquark mit dem Zucker und Vanillezucker verrühren.
Eier trennen und Eiweiß in einer sep. Rührschüssel auffangen. Eigelb und der die Quarkmischung geben und gut verrühren. Nun das Puddingpulver dazugeben und gut verrühren. Darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Butter dazugeben und mit dem Schneebesen unterrühren, so dass sich die Masse mit der Butter verbindet. Wenn dies geschehen ist, dass geschlagene Eiweiß dazugeben und langsam unterheben.

Die Masse dann in die Form geben.
Den restlichen Teig ausrollen, aber nicht zu dünn und kleine Stücke abreisen, damit die typische Zupfkuchenflecken entstehen. Natürlich kann man auch einen Ausstecher verwenden, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und dann den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 60 Minuten backen.

Zum Ende hin die Stäbchenprobe vor allem in der Mitte des Kuchens machen. Wenn noch etwas von der Masse am Stäbchen hängen bleib, einfach noch ein paar Minuten im Ofen lassen.

Kuchen in der Form komplett auskühlen lassen und dann erst aus der Form nehmen.

Schon ist er fertig.

Bilder von der Zubereitung gibt es heute nicht, ich denke den Kuchen kennt man einfach und man weiß wie er am Ende aussehen sollte :)



Was ist denn euer Lieblingsklassiker?

Viel Spaß beim nachbacken.

Viele Grüße
Soni




Kommentare

Beliebte Posts