Fougasse - Brot in Blattform

Hallo,

wie schon in meinem letzten Beitrag geschrieben - Grillen ohne selbstgemachtes Brot geht gar nicht.

Und bei dem Brot bin ich auch etwas experimenteller als mit dem Salat :)
Denn da kommt fast jedes Mal etwas Neues auf dem Tisch.

Dieses Mal habe ich mich für ein Fougasse entschieden. Hauptsächlich wegen der Optik - aber der Geschmack hat natürlich auch überzeugt.

Aber was ist Fougasse?
Es ist ein typisches Brot aus der Provence aus einem Hefeteig und in Form eines Blattes.

Zutaten:
200ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
500g Mehl
1,5 TL Salz
70ml Öl
getrocknete Kräuter

Zubereitung:
Die Hefe in das Wasser bröckeln und einige Minuten ruhen lassen, bis sich die ersten Bläschen bilden.
In der Zwischenzeit das Mehl in eine Rührschüssel geben und mit Salz vermischen. In die Mitte eine Mulde hinein drücken.
In diese Mulde dann die Hefemischung geben.
Etwas Mehl vom Rand in die Mitte geben und zu einer glatten Paste verrühren. So, ohne das restliche Mehl mit der Hefe vermischt zu haben ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.

Wenn die Hefe schaumig ist, kann das Öl und die Kräuter hinzugegeben werden und weiteres Mehl langsam nach und nach mit der Mitte verrührt werden bis das ganze Mehl verarbeitet ist und ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht.
Ggf. noch etwas Wasser dazugeben, je nach Konsistenz des Teiges.

Nun wieder abdecken und ca. eine Stunde gehen lassen.

Nun den Teig in zwei Portionen Teilen. Jeweils nochmals gut durchkneten und zu einem ca. 1,5 cm dicken Blatt formen.

Dieses auf ein Backblech geben und in der Mitte einen schnitt von oben nach unten machen und an der Seite jeweils kleine Schnitte machen. So dass es aussieht wie ein Blatt.
Die Schnitte etwas dehnen, damit sie beim backen nicht zusammen gehen.

Nun nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun das Brot in den Ofen geben und ca. 40 Minuten Goldbraun backen. Wenn das Brot hohl klingt, ist es fertig.

Nun abkühlen lassen und den Gästen servieren.
Ein Brot das nicht nur sehr lecker schmeckt sondern auch durch seine außergewöhnliche Optik überzeugt.

Damit ihr euch das ein bisschen besser vorstellen könnt, hier ein paar Bilder.






Sieht es nicht einfach lecker aus und ein Highlight auf dem Tisch.
Anstatt Krauter könnte man auch getrocknete Tomaten oder andere Gewürze nehmen. Der Fantasie sind einfach keine Grenzen gesetzt.

Überrascht eure Gäste doch beim nächsten mal mit dieser Fougasse.

Viel Spaß beim nachbacken

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts