Vierkornbrot - ein Traum für Kernliebhaber

Guten Morgen,

nachdem es letzte Woche Bagels gab, wollte ich dieses Wochenende wieder einmal ein Brot backen.

Ich habe dieses Rezept schon lange gesehen, aber bisher nicht die Zeit gehabt dieses zu backen. Aber dieses Wochenende war es endlich soweit.

Und nachdem ich Körnerbrote sehr gerne esse, da ich auch das Gefühl habe sie halten länger satt bzw. schmecken einfach besser, gibt es auch in der gekauften Variante meistens ein Körnerbrot/-Brötchen.

Wenn man das Rezept das erste Mal liest, ging es mir so, dass ich es eigentlich überblättern wollte, weil man so viele Zutaten benötigt. Aber wenn man sich genauer damit beschäftigt, ist es gar nicht so viel bzw. auch nicht so teuer. Die Körner-Packungen reichen für mehrere Brote bzw. können ja auch in der Küche für andere Gerichte verwendet werden. Mein Sesam zu Beispiel kommt sehr häufig und gern zum Einsatz.

Lasst euch bitte auch nicht von der langen Vorbereitungszeit abschrecken - es ist kein Brot auf das man Hunger hat und man mal schnell in den Ofen schiebt, sondern es bedarf hier schon etwas längere Vorbereitung - aber es lohnt sich definitiv. Auch weil man ja nicht die ganze Zeit daran arbeiten muss, es sind einfach sehr lange Quell-/Gehzeiten.

Vierkornbrot - Rezept für zwei Brote

Zutaten:
50g kernige Haferflocken
50g Sonnenblumenkerne
50g Kürbiskerne
50g Leinsamen
200ml Wasser

1/2 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Trockenbackhefe
350g Weizenmehl (Typ 550)
250g Roggenmehl (Typ 1150)
25g Salz
75g Natursauerteig (ich habe wieder einen gekauften, fertigen Natursauerteig genommen)
300ml Wasser

Sesamsamen

Zubereitung:
200ml Wasser zum kochen bringen und über die Kern-/Haferflockenmischung geben. Gut verrühren und dann für mindestens 2 Stunden abgedeckt quellen lassen.
Immer mal wieder durchrühren.

Wenn die Kerne ausgequollen sind kann es mit dem Brot weitergehen.
Dafür Mehl in eine Schüssel geben.
Bei Frischer Hefe diese in den 300 ml warmen Wasser auflösen, bei Trockenhefe diese mit unter das Mehl mischen.
Salz sowie die Körner zum Mehl hinzugeben und gut verrühren. Anschließend das Wasser(-Hefe-Gemisch) sowie den Sauerteig hinzugeben.

Nun heißt es kneten, kneten, kneten.
Hierzu kann man eine gute Küchenmaschine mit ausreichend Kraft verwenden oder einfach die Hände nehmen :)
Ich knete Teig immer sehr gerne mit den Händen, aber das ist Geschmackssache. Solange kneten, bis der Teig schön seidig glänzt.

Den Teig nun abgedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.

Aufgegangen Teig teilen und nochmals gut durchkneten und zu zwei länglichen Broten formen.
In einen Teller Sesam geben - Brot mit Wasser bestreichen und dieses dann im Sesam wälzen.

Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In den kalten Ofen gleich auf der untersten Schiene eine Auflaufform mit Wasser geben. Wer natürlich eine Dampffunktion im Ofen hat kann sich diesen Schritt sparen und kann einfach ein passendes Ofenprogramm wählen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und wieder 30 Minuten ruhen lassen. Nach 15  Minuten das Brot der Länge nach mit einem Messer einritzen.

Wenn der Ofen die richtige Temperatur hat die Wasserschale herausnehmen und das Brot auf der mittleren Schiene einschieben.

Ca. 35 Minuten backen. Das Brot ist fertig wenn es "hohl" klingt.

Und schon sind zwei sehr leckere, kernige Brote fertig. Wie das duftet - am liebsten würde ich den Duft einfangen. Man würde am liebsten gleich ein Stück probieren.

Das Brot ist sehr saftig und schmeckt würzig bzw. hat noch Biss. Die Nuancen der verschiedenen Körner spielt gut zusammen. Es passt sowohl für süßen als auch herzhaften Belag. Und das gute ist, es sättigt sehr gut

Dieses Brot wird es definitiv häufiger geben. Ich hoffe, dass es nach ein paar Tagen der Lagerung noch immer so gut schmeckt. Hierzu werde ich aber dann später noch etwas ergänzen - hoffe ich zumindest. Vielleicht ist das Brot ja auch schon so schnell weg das es gar nicht gelagert werden muss ;)

Probiert es doch einmal aus - es lohnt sich wirklich, da kann kein Bäckerbrot mithalten :)

Wie immer hier noch ein paar Bilder zur Zubereitung.

gequollene Körner

Brot bevor es in den Ofen geht


Frisch aus dem Ofen


Sieht das Brot nicht lecker aus?





Welches Brot esst ihr denn am Liebsten?
Ich überlege schon mal was ich die nächsten Wochen ausprobieren werde - es soll ja schließlich nicht langweilig werden und so ein bisschen Abwechslung schadet ja auch nichts ;)

Wünsche euch einen schönen Sonntag

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts