Sesam Bagel

Hallo,

ich weiß nicht ob ich es schon einmal erwähnt hatte, aber ich liebe Sesam.

Es gibt nichts besseres als Sesambrötchen und seit einigen Jahren auch Sesambagel - bzw. muss ich nur California Roll sagen - eines meiner absolut liebsten Sushi-Varianten.
Sesam geht immer - auch zum Kochen ist Sesam immer eine schöne Abwechslung, da es durch seinen Geschmack jedes Essen zu etwas Besonderem macht.

Ich wollte schon lange einmal Bagel selbst machen und da lag es natürlich nahe einen Sesambagel zu backen.
Der Unterschied zum Brötchen ist nicht nur das Loch in der Mitte, dass den Bagel zum Bagel macht, sondern auch die Konsistenz vom Teig und ein leicht süßer Geschmack.

Ich war erst etwas irritiert von dem Rezept, da wir ja einen Hefeteig haben, dieser aber bevor er in den Ofen kommt im kochenden Wasser kurz gekocht wird. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt - also ran an die Bagelproduktion.

Rezept für 6 kleine Sesambagel

Zutaten:
225g Mehl
25g Speisestärke
1/2 Packung Trockenbackhefe
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
1 TL getrockneter Oregano
140 ml warmes Wasser
1 Eiweiß

Zum bestreichen:
1 Eigelb
1 EL Milch
Sesamsamen

Zubereitung:
Mehl, Speisestärke und Hefe mischen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit dem Rührgerät einige Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Hefeteig zugedeckt gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

In einem großen Topf Wasser erhitzen bis es kocht.

Teig nochmals kurz durchkneten und 6 gleiche Teile abteilen. Diese zu Bällen formen.
Anschließend die Mitte etwas aufreißen und zu einem ca. 4 cm großem Loch ausweiten.

Dann die rohen Bagel in das kochende Wasser geben und für 1 Minute kochen. Am besten immer 3 Bagel zusammen, da es sonst etwas eng im Topf wird.

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Bagel gut abtropfen lassen und dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Eigelb mit Milch verrühren und die Bagel damit bestreichen.
Mit Sesam betreuen und in den Ofen.

Bagel für ca. 30 - 35 Minuten backen bis es die gewünschte Farbe erreicht hat. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Ein paar Bilder zur Zubereitung dürfen natürlich nicht fehlen









Das war es schon - so schwer ist es nicht und ich war positiv überrascht wie gut das mit dem Kochen geklappt hat.


Probiert es doch einmal aus. Man kann das Gewürz im Bagel auch komplett weglassen oder mit einem anderen Gewürz austauschen. Auch das Topping kann ausgetauscht werden - ich kann mir auch gut Mohn vorstellen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zum Abschluss muss ich euch noch von einer sehr lustigen Begegnung erzählen. Es gibt im Augenblick bei einer großen Fisch-Fastfood-Kette einen pulled Lachs Bagel. Eine Kundin vor mir wollte auch diesen Bagel haben, hat allerdings einen Lach Beagel bestellt und hat das immer wieder gesagt, sie möchte bitte diesen Beagel haben... Ich musste mich so zusammenreißen, dass ich nicht loslache. Also aufpassen - BAGEL nicht BEAGEL :)

Wünsche euch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim nachbacken

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts