Vanillekipferl Macarons - Italienische Meringue

Hallo,

nachdem heute Feiertag ist und ich etwas Zeit habe wollte ich mich mal wieder der Macaron-Herstellung widmen.

Außerdem habe ich noch einige Zutaten übrig die verwendet werden mussten, also ging es ab in die Küche.



Ich habe vor fast einem Jahr das erste Mal versucht selbst Macarons herzustellen. Die ersten Versuche waren sehr deprimierend, sie haben nicht wirklich wie Macarons ausgesehen, wenn auch der Geschmack schon nicht wirklich schlecht war.
Aber ein gewisser Perfektionismus ist dann doch vorhanden und ich habe mich immer wieder daran versucht, bis ich eigentlich das perfekte Rezept gefunden habe.

Im Augenblick stelle ich Macarons nur mit italienischem Meringue her, also mit gekochtem Zucker.
Ich habe bei dieser Methode eigentlich noch nie Probleme gehabt und die Macaron haben immer perfekt ausgesehen und auch lecker geschmeckt.

Heute habe ich nur die halbe Menge verwendet, da ich nicht zu viele Macaron Schalen haben wollte sondern nur so ein paar für Zwischendurch.

Ganz wichtig ist, dass man die Mandel/Puderzucker Mischung in einer Küchenmaschine fein mahlt und dann nochmal durch ein Sieb gibt. Am Anfang habe ich diesen Schritt für überflüssig gehalten, aber habe dann schnell erkannt, dass es doch sehr viel ausmacht.

So sieht dann die Mischung nachdem sie gemahlen sowie gesiebt wurde aus:



Danach muss man das Zuckerwasser aufkochen lassen und bei 115°C sofort vom Herd nehmen und in das schon aufgeschlagene Ei geben. Hier ist es das Beste das Eiweiß mit einer Küchenmaschine aufzuschlagen, da man sonst noch ein paar Hände mehr bräuchte um alles koordinieren zu können.
Ich verwende auch eine Metallschüssel da die Masse doch sehr warm wird. Dann heißt es schlagen, schlagen, schlagen bis die Masse wieder abgekühlt ist.



In der Zwischenzeit kann man schon mal das zweite Eiweiß mit der Mandel/Puderzucker Mischung verrühren.

Dann beides zusammenführen und in den Spritzbeutel füllen und aufs Blech spritzen.
Jetzt müssen die Macarons etwas warten bevor sie in den Ofen dürfen.



In der Zwischenzeit habe ich bereits die weiße Ganache für die Füllung hergestellt.
Da ich noch ein paar wenige Vanillekipferl übrig hatte und ja an Weihnachten von der Spekulatius Ganache begeistert war, dachte ich zum Abschluss der Weihnachtssaison machen sich Vanillekipferl ganz gut in einem Macaron.

Da ich bei den Spekulatius das Problem hatte, dass die Stückchen zu groß waren und ich sie nicht durch die Spritztülle geben konnte habe ich die Vanillekipferl durch den Mixer gegeben und hatte dann ein ganz feines Pulver das ich unter die Ganache gerührt habe.

Eigentlich kommt jetzt der Punkt wo ich ganz stolz meine Füßchen zeigen wollte, aber irgendwie wollte das diesmal nicht so richtig werden... ich vermute das bei der Verwendung der halben Menge es vielleicht nicht ganz so gut funktioniert - oder einfach einer der vielen anderen Umstände die dazu führen können.

Ganz, ganz, ganz kleine Füßchen haben sich doch gebildet, wie man später auf dem Bild noch sehen kann, aber natürlich nicht ganz so wie gewollt.
Aber das Gute daran, ich muss bald mal wieder welche backen :) *g*

Wenn die Ganache abgekühlt und aufgeschlagen ist, diese einfach auf die Schalen spritzen und schon sind sie fertig. Ich nehme immer eine Sterntülle.
:)



Jetzt noch in Szene setzen und genießen :)



Das Rezept für die Macarons und die Ganache werde ich separat die nächsten Tage veröffentlichen.

Bis Bald und viele Grüße
Soni



Kommentare

Beliebte Posts