Ein Klassiker der deutschen Küche - Krustenbraten



Hallo,

wie gestern bereits angekündigt, gibt es heute Fleisch.
Und zwar in Form eines Krustenbratens - für mich die perfekte Form eines Bratens.

Damals als ich ausgezogen bin wollte ich das erste Mal selbst einen Braten machen und habe dann nach einem passenden Rezept bzw. Zubereitungsart gesucht.

Fündig bin ich dann bei Jamie Oliver geworden. In seinem Buch "Jamies Kochschule" und die Bilder haben mich gleich richtig fasziniert. Genau so einen Braten wollte ich machen.

Also auf die Suche nach einem passenden Stück Fleisch gegangen und  am Wochenende dann gleich ausprobiert.

Und - es hat wirklich geklappt. Den ersten Krustenbraten den ich je gemacht habe und er war perfekt. Seit dem habe ich nie wieder ein anderes Rezept bzw. Zubereitungsart ausprobiert - weil die von Jamie einfach wunderbar klappt.
Und auch der Geschmack ist wirklich super - ich möchte gar nichts ändern.

Und es hat wirklich immer geklappt. Natürlich gibt es immer ein paar kleine Unterschiede, da das Fleisch nie gleich ist, aber ich bin noch nie enttäuscht worden.

Also wer auf der Suche nach DEM Rezept für Krustenbraten ist, ist hier genau Richtig.

Was ihr braucht:
Schweinekrustenbraten
Karotten, Zwiebeln bzw. weiteres Gemüse nach Wahl. Für uns reichen aber Karotten und Zwiebeln
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Öl
Gewürze
Gemüsebrühe

Zubereitung:
Ofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen.
Dann das Gemüse in größere Stücke schneiden. Zwiebeln viertel ich immer. Gemüse in einen Bräter geben. Knoblauch im Ganzen dazugeben.
Öl auf dem Gemüse verteilen und Gewürze (Basilikum, Rosmarin, Oregano) untermischen.

Anschließend die Schwarte des Bratens einschneiden und mit Öl und Salz und Pfeffer einreiben. Dann das Fleisch auf das Gemüse legen - Schwarte nach oben.

Ich nutze immer ein Fleischthermometer - damit ich es besser einschätzen kann, wann das Fleisch durch ist.

Nun in den Ofen schieben und Temperatur auf 200 Grad reduzieren.
Je nach Größe kann es nun bis zu 2 Stunden dauern bis der Braten durch ist.

Nach einer halben Stunde das erste Mal etwas Gemüsebrühe zugießen. Dann in regelmäßigen Abständen Brühe hinzufügen und etwas von der Brühe/Bratensaft über die Kruste gießen. So entsteht dann auch die tolle Kruste.

Das Gemüse ist am Ende sehr weich und schmeckt super lecker. Eigentlich könnte ich nur Gemüse mit etwas Soße und Serviettenknödel essen. Aber das Fleisch ist natürlich auch nicht schlecht ;)

Heute gab es bei mir als Beilage meine Schupfnudeln von Gestern, aber auch Serviettenknödel und Blaukraut.

Das war es schon - ist doch wirklich ganz einfach. Aber für mich einfach das beste Rezept.

Damit ihr euch das auch vorstellen könnt, hier ein paar Bilder.





Hier mal noch ein Bild mit klassischen Semmelknödeln


Grundsätzlich kann ich das Buch "Jamies Kochschule" empfehlen, sind wirklich tolle Rezepte drin und ich wurde nie enttäuscht, dass ein Rezept nicht geschmeckt hat oder nicht gelungen ist.

Was ist euer Lieblingsrezept für Krustenbraten, bzw. welche Zubereitungsart nehmt ihr?

Jetzt lasse ich den Abend noch etwas ausklingen und dann fängt schon wieder eine neue Arbeitswoche an.

Schönen Sonntagabend und bis bald

Viele Grüße
Soni

Kommentare

Beliebte Posts