Nizzagebäck

Hallo,

und wieder habe ich mich an etwas Neues herangewagt.
Sahen in der Zeitschrift so toll aus und nachdem ich ja jetzt schon etwas Übung mit dem Spritzbeutel habe, dachte ich mir ich versuche es mal.

Die letzten Jahre stande ich etwas auf Kriegsfuß mit allen Plätzchen die mit einem Spritzbeutel geformt werden müssen. Es hat einfach NIE geklappt - waren nie gleichgroß oder der Spritzbeutel hat einfach versagt. Keine Ahnung woran es immer lag - ich habe aber immer einen großen Bogen darum gemacht.
Eigentlich schade, denn man kann so viel tolle Sachen machen.

Durch die Macaron Herstellung die ich in diesem Jahr etwas perfektionieren wollte, konnte ich da schon einiges üben und so langsam freunde ich mich wirklich damit an. Es klappt noch immer nicht alles super, aber ich bin ja auch nur eine Hobby-Bäckerin und kein Profi. Da darf die Küche schon mal danach aussehen sie Sau :)

Jetzt aber zum Nizzagebäck - es ist ein sehr knuspriges, zwartes Gebäck mit Schokolade und geht wirklich einfach.
Dadurch das die Zutaten sehr weich sind, lassen sich auch schön gleichmäßig große Tupfen aufs Bleck spritzen.
Ich war wirlich begeistert :)

Nachdem sie gebacken wurden und abgekühlt sind, wurden sie mit Johannisbeer-Marmelade zusammen geklept und mit Schokolade fixiert.
Sehr lecker, sie sind allerdings etwas sehr groß geworden, aber dann hat man wenigstens was davon. Vielleicht gehört es auch so, denn ich habe sogar mehr als die angegebene Menge herausbekommen, daher kann es auch sein, dass sie einfach so groß sein müssen.

Hier ein Bild von meinem Spritzbeutel-Experiment





Nächsten Plätzchen sind schon im Ofen - was es ist verate ich euch noch nicht, nur so viel - es wird ein Klassiker der in keinem Sortiment fehlen darf :)

Bis Später
Viele Grüße
Soni


Kommentare

Beliebte Posts